Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


komon:anwendungskonzept

Anwendungskonzept

Eingriffsverfahren (EIV)

Diese Objekte bündeln die Informationen zu einem Eingriffsverfahren. Bis zur Einführung dieser Objektklasse waren einfache Abgrenzungen des Vorhabens ausreichend. Nun wird vollständig auf Geoinformationen zu Eingriffsverfahren verzichtet.

Kompensationsmaßnahmenflächen (KOM)

Diese Objekte beschreiben Flächen, auf denen Maßnahmen zur Wiederherstellung gestörter Funktionen (oder zur Verbesserung des Landschaftsbildes) stattfinden sollen. Dabei werden Maßnahmen getroffen, die geeignet sind, einen Ausgangsbiotoptyp zum Zielbiotoptyp zu entwickeln. Jede Kompensationsmaßnahmenfläche wird dabei immer einem bestimmten Eingriffsverfahren zugeordnet.

Ökokontoflächen (OEK)

Im Vorgriff auf zukünftige Kompensationsmaßnahmen wird beim Ökokonto die Gesamtfläche des Ökokontos (auf der die einzelnen Kompensationsmaßnahmen der OKL KOM stattfinden) abgegrenzt. Abbuchungsvorgänge werden virtuell durch eine prozentuale Abbuchung von Kompensationsmaßnahmen auf der Ökokontofläche modelliert.

Maßnahmen aus Ersatzzahlungen (EMA)

Die Erfassung der Projekte aus Mitteln der Ersatzzahlung, die von der Naturschutzverwaltung ausgeführt werden, erfolgt in der Objektklasse EMA, die somit mit Objekten aus der Objektklasse MAS (für Biotopbetreuungsmaßnahmen) verwandt ist. Anders als bei Elementen aus der Objektklasse MAS ist jedoch nicht die Maßnahme (jede Maßnahme ein Objekt), sondern das Projektziel, z. B. „Offenes Wiesental“ objektbildend.

komon/anwendungskonzept.txt · Zuletzt geändert: 2016/08/30 11:14 (Externe Bearbeitung)