Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


komon:menuimport

Menü Import/Export

Das Menü Import/Export beinhaltet zwei Funktionsaufrufe für die Nutzer mit der Rolle KOM-Katasterstelle, um GISPADTM-Projekte der Eingreifer durch die Übermittlung der Daten in dieser Anwendung amtlich zu machen und für die oberen Naturschutzbehörden die Kontrollmöglichkeit, aus den vorliegenden Informationen sich ein GISPADTM-Projekt exportieren zu lassen, um dieses prüfen zu können.

Ausgangssituation: GISPAD-Projekt importieren

Sie möchten ein GISPADTM-Projekt über die vorhandene Schnittstelle in KomOn importieren.

Schritt 1:

Klicken Sie im Menü Import/Export auf das Untermenü GISPAD-Projekt importieren.

Schritt 2:

Im Dialog Import der GISPADTM-GML-Dateien können Sie nun die GML-Datei des Eingreifers nach KomOn übermitteln. Hierzu müssen Sie die Datei auf Ihrem Arbeitsplatz identifizieren. Mit Durchsuchen können Sie den Ablagepfad einstellen und die Datei auswählen. Wenn die vorhandenen Kennungen nicht beibehalten werden sollen, müssen Sie das Häkchen unter dem Datei-Upload-Feld entfernen.

ACHTUNG!

Folgende Punkte müssen Sie vor dem Import der Daten sicherstellen:

  • Die Geometrien müssen fehlerfrei sein
  • Die Geometrien müssen im Raumbezugssystem ETRS 89 ohne führende 32
  • Die Verfahrensnummer muss der unterstützten Verfahrensnummer entsprechen. Diese finden Sie unterhalb des Menüpunktes Impressum.

Schritt 3:

Klicken Sie auf den Button übermitteln und die GISPADTM-Daten werden in KomOn übernommen.

Schritt 4:

Sollten Sie importierten Objekte bereits existieren, so wird abgefragt, ob Sie die bestehenden Informationen tatsächlich durch die im importierten Projekt „neuen“ Informationen ersetzen wollen.

Schritt 5:

Anschließend wird Ihnen eine Meldung über entweder über den erfolgreichen Abschluss des Importes oder eine Fehlermeldung angezeigt. Mit dem Klick auf OK wechseln Sie wieder in die Maske GISPADTM-Projekt importieren.

HINWEIS: Dateien werden nur erfolgreich in KomOn importiert, wenn der Export aus GISPADTM als Schlüsselfelder die Referenzen ausgewiesen hat.

Ausgangssituation: GISPAD<sup>TM</sup>-Projekt exportieren

Sie möchten ein GISPADTM-Projekt aus den in KomOn vorhandenen Daten über die Schnittstelle in ein GISPADTM-Projekt exportieren.

Schritt 1:

Klicken Sie im Menü Import/Export auf den Schriftzug GISPADTM-Projekt exportieren.

Schritt 2:

Im Dialog zu exportierende Objekte müssen Sie nun zunächst die Objekte markieren, die Sie exportieren wollen. Hierzu können Sie mit Hilfe von Suchkriterien eine Ergebnisliste erzeugen und die gewünschten Objekte anschließend markieren. Im Dialog zu exportierende Objekte finden Sie zwei Abschnitte:

  • oben die Suchfilter und
  • unten eine Ergebnisliste, die Ihnen einzelne Objekte oder Objektlisten anzeigt.

Sind die Felder im Suchfilter „leer“, so bekommen Sie zunächst alle Objekte angezeigt, die Sie sehen dürfen, in der Ergebnisliste angezeigt. Mit einem Eintrag in die Felder des Suchfilters können Sie die Ergebnisliste reduzieren:

  • Wählen Sie zunächst immer aus, ob Sie entweder EIV- und KOM-Objekte oder OEK-Objekte exportieren wollen.
  • Wenn Sie die Objektbezeichnung der gesuchten Objekte kennen, so können Sie in diesem Suchfilter einen Eintrag machen

Tipp: Sie können bei Textfeldern auf sogenannten „Prefixen“ suchen (wie obj, also alle Objektbezeichnungen, die mit ‚obj‘ beginnen). Die Bedingungen können kombiniert werden, aber nur konjunktiv (und-Verknüpfung).

Schritt 3:

Die Ergebnisliste listet Ihnen die Objekte anhand der Attribute Objektkennung und Objektbezeichnung auf. Sie können nun die gewünschten Objekte markieren, die exportiert werden sollen.

Schritt 4:

Klicken Sie auf den Button Objekte exportieren und ein entsprechendes GISPADTM-Projekt wird erzeugt.

komon/menuimport.txt · Zuletzt geändert: 2016/09/01 15:24 von proware